Freitag, 28. November 2014

HAMMERKOMBIQUICHE

Gewagte Kombination!
Die Inspiration für die Quiche der Woche fand ich irgendwo im Netz...hab' leider vergessen wo.
Hat mich aber gleich zum Nachbacken angeregt.
So hab' ich's gemacht:

Teig:
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • etwas Salz
  • 75 g Butter
  • ca. 50 g geröstete Sesamsaat, Koriandersamen, Schwarzkümmelsamen
  • 3 EL kaltes Wasser


Alles verkneten, in eine Silikonform auslegen, einstechen, Viertelstunde kühlstellen, Viertelstunde bei 180 Grad vorbacken. 
Belag:
  • 250 g blanchierte Petersilienwurzelstücke
  • 125 g aufgetauter, ausgedrückter TK-Spinat
  • 125 g TK-Sauerkirschen
Auf dem vorgebackenen Boden verteilen.
Guss:
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 2 EL geriebener Schabzigerkäse
  • 1 Ei
  • Salz, schwarzer Pfeffer, Muskat
  • 1 TL Honig

Verrühren, auf die gesamte Fläche verteilen und bei 180 Grad eine Dreiviertelstunde lang im Ofen backen.
 
Herausnehmen, wenn man geduldig ist, etwas abkühlen lassen, dann wird der Boden stabiler.
Und dann genießen!
KirschPetersilienwurzelSpinatZiegenkäse
WürzmürbteigQuiche

Eine absolut geniale Zusammenstellung.
Ich war mir ja nicht ganz sicher, ob das schmeckt.
Aber das tut es!!
Passt wirklich alles wunderbar zusammen.

Donnerstag, 27. November 2014

TRÜFFELSOUFFLE MIT ORANGENGEMÜSE

Die erste Lieferung sizilianischer Orangen 2014 ist da!
Heuer schon deutlich früher.
Offensichtlich war das Wetter in Sizilien gut ;-)

Sie sind nicht ganz so süß wie die späteren Ernten aber unglaublich aromatisch.
Ich fange gleich mit einem besonders guten Essen an.

Dafür brate ich Fenchelstreifen in der Pfanne, würze sie mit Salz, Pfeffer und Muskat, gebe dann die geschnippelten Orangen, ein paar Kalamataoliven und geröstete Buchweizenknusperkörner dazu und obendrauf kommt was ganz besonderes: ein Trüffelsoufflé.
Dafür verrühre ich getrüffelten Frischkäse mit Trüffelöl und zwei steifgeschlagenen Eiweiß und backe die Masse 20 Minuten in meinem Silikonförmchen im Ofen.
Das ganze wird dann noch mit etwas kroatischem Trüffelöl garniert.
TrüffelSoufflé
auf
FenchelOlivenOrangenGemüse
mit
Buchweizenknusper
 
Genial!
Das Soufflé fällt wie immer zusammen, ich krieg das nicht anders hin.
Aber der Geschmack ist wunderbar.

Dienstag, 25. November 2014

MW EI/ GEMÜSECHIPS/ KÄSEQUARK

Topinambur liebe ich!
Nur habe ich das letzte Mal diese Knollen inulinbedingt gar nicht gut vertragen.
Jetzt hat aber die liebe Barbara gesagt, man gewöhne sich dran....also gut.
Auf dem Markt gab es Topinambur und sicherheitshalber habe ich noch eine kleine Rote Bete Knolle mitgenommen, alles in dünne Scheiben geschnitten, rapsölgeölt, gesalzen und im Backofen bei 200 Grad eine halbe Stunde lang knusprig gebacken:
 
Dazu hatte ich noch etwas Quark, den ich mit frisch geriebenem Schabzigerstöckli vermischt habe.
Und: ich wollte endlich auch mal das perfekte pochierte Ei aus der Mikrowelle probieren!
Dafür wird das Ei in ein Schälchen mit Wasser, Salz und Essig aufgeschlagen und zugedeckt in der Mikrowelle gegart.
Rausnehmen ließ es sich perfekt.
Aber die Enttäuschung kam beim Anschnitt!
Zwei Minuten sind in meiner Mikrowelle zuviel :-(
HartPochiertesEi
mit 
SchabzigerQuark
und 
TopinamburRoteBeteChips

Hat trotzdem sehr gut geschmeckt, KäseQuark und KnusperGemüse sind auf jeden Fall Soulfood.
Das mit dem Ei muss ich aber noch mal probieren!
Cremigflüssig wäre schon besser gewesen.
Hmpf.
Jetzt bleibt noch abzuwarten, ob die Gewöhnung schon nach einmal Topinamburverzehr einsetzt ;-)

Montag, 24. November 2014

TOFUSALAT

Falls man Reste vom Shan Tofu hat (was ziemlich wahrscheinlich ist, weil das Zeugs ziemlich satt macht) und auch noch Reste vom wochenendlichen Grillgemüse da ist, hat man mit etwas extra geröstetem Sesam schnell einen feinen TofuSalat.
Shan Tofu Grillgemüse 

Wenn er über Nacht noch etwas abgetropft ist, wird der Tofu fester und schmeckt trotzdem noch saftig nach Kichererbse.
Das war eine gute Entdeckung!

Sonntag, 23. November 2014

SHAN TOFU

Nach dem üppigen Gelage darf es mal wieder was "Gesundes" sein.
Und es gab schon eine ganze Woche lang keinen Tofu mehr ;-)
Diesmal ist es aber ein besonderer Tofu, ein Shan Tofu aus Myanmar!
Selbstgemacht aus Kichererbsenmehl.
Das hat außer der Konsistenz mit dem SojaTofu nicht wirklich viel gemeinsam.
So geht's!

Zutaten:
  • 150 g Kichererbsenmehl
  • 900 ml Wasser
  • ½ TL Salz
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Rapsöl
Das Kichererbsenmehl mit Gewürzen in eine Schüssel geben und unter Zugabe von 450 ml Wasser so lange rühren, bis ein flüssiger Teig entsteht.
Zwei Auflaufformen, je ca.20 cm x 10 cm mit dem Rapsöl gut einfetten.
In einem Topf 450 ml Wasser zum Kochen bringen. Die Temperatur auf mittlere Stufe runter drehen und den Kichererbsenteig dazu gießen. Unter stetem Rühren köcheln lassen, bis der Teig fester wird und schön glänzt, was so 8 Minuten dauert. Sobald der Teig diese Konsistenz erreicht hat, in die eingefetteten Formen füllen und auskühlen lassen.
Den einen Teil kann man dann gut einfrieren.
Der Block ging wunderbar aus der Form und war auch schön schnittfest.
In Stücke geschnitten habe ich ihn dann in Rapsöl gebraten.

Währenddessen habe ich noch einen HokkaidoStampf geköchelt, der mit geriebenem Schabzigerstöcklikäse, den ich von meiner lieben Foodbloggerkollegin Ulrike am Stammtisch geschenkt bekam, bestreut wurde.
Dank dir nochmal für die Gabe!!

So, noch etwas Schwarzkümmel mit dem Tofu in der Pfanne anbraten und anrichten.
Also, versuchen anzurichten.
Denn in gebratener Version war das Tofuzeugs nicht mehr sehr formstabil...an der Optik muss ich noch arbeiten :-/
Shan Tofu
auf
SchabzigerKürbisStampf

Geschmacklich wunderbar.
Erinnert natürlich an Farinata, ist aber von der Konsistenz her anders.
Ich probier's mit dem eingefrorenen Tofurest dann noch mal mit überbacken, vielleicht wird das hübscher.
Jedenfalls: satt wird man!

Samstag, 22. November 2014

GENUSSBLOGGERTREFFEN IM NOVEMBER

Im November gibt es Fleisch.

Nachdem wir beim letzten Genussbloggerstammtischtreffen hauptsächlich Fisch genießen durften, war beim Novembertreffen FLEISCH im Il Castello angesagt.

Zu schade, dass unsere bekennende Fleischliebhaberin kurzfristig absagen musste.
Wir haben deine Portion mitgegessen und dem Cheffe freie Hand bei unbekömmlichen Zwiebel/Balsamico/Soßenkram gelassen ;-)

Wir starten!
Crostini 
mit 
gebratenen Austernpilzen und viel BalsamicoCreme

Primi Piatti: rustikal, wie der Cheffe meinte.
Von unten nach oben:
RinderCarpaccio mit Parmesan und Zitronen
Mortadella/ scharfe Salami/ Mailändersalami
Provolone/ Apulischer Rodez/ Büffelmozzarella
Auberginengratin
Die Mortadella war jetzt nicht so meins, außerdem etwas dick geschnitten, wie erfahrene Mitesser feststellten.
Aber der Käse! Ich liebe Käse. Und die Salami war schon scharf, fand ich. Ach, und diese Auberginen.....da hätte ich gern mal irgendwann eine große Portion davon.
Trombini wurden diesmal übrigens knapp bemessen gereicht....was zur Folge hatte, dass wir auch tatsächlich alles aufgegessen haben ;-)
Dann kam das entscheidende Werkzeug auf dem Tisch und wir wussten, heute wird es ernst!
Zuerst die Beilagen:
Grillgemüse/ Gebackene Kartoffeln/ Parmesan
OlivenSpaghetti/ Käsegratinierter Fenchel

Immer muss einer seine Kamera ins Bild halten! Ts. Aber so ist das bei einem Foodbloggerstammtisch ;-)
Und nun die Fleischplatte!
Üppig.
Von links:
Scaloppine di Cinghale (Wildschweinlachs) in Steinpilzsauce/ 
Filetto di Manzo (Rinderfilet)/ 
Cotoletta di Cervo (Hirschsteaks)

Der Hirsch war echt der Hammer! Auf den Punkt rosa, mit Rosmarin gegrillt, super saftig zart....und die Steinpilzsauce war ein Gedicht. Mir persönlich war das Wildschwein etwas zu trocken. Aber der Cheffe hat erklärt, dass Rückenfilets vom Wildschwein der beste, helle und magere Teil sind.
Auch diesmal: alles weg!
Die Tischdeko war diesmal auf verspielte Gäste ausgerichtet und es konnte nix passieren ;-)
The same procedure as last and every time:
Das Dolce lässt er sich nicht nehmen, der Enio, auch wenn (fast) keiner mehr Appetit hat.
Weiße Schokomousse mit Caramellcreme
Und weil wir so nette Gäste sind, legt er gleich noch mal nach:
TiramisuTürmchen

Einer hatte wohl noch besonders viel Platz im Bauch ;-)
Hatten wir diesmal gehofft, etwas weniger vollgefuttert heimzugehen.....das war wieder nix.
Aber dafür waren wir satt, glücklich, zufrieden und freuen uns auf die nächsten Stammtischabende.
Irgendwas neues gibt es nämlich immer zu genießen!

Donnerstag, 20. November 2014

BERBERITZEN ROSENKOHL

Rosenkohl ist prima.
Am liebsten pfannengerührt.
Mit einer Handvoll Berberitzen, mit Meersalz und Pfeffer gewürzt.
Währenddessen ein schnelles Joghurtsößchen rühren:
Joghurt/ Kapern/ Senf/ Sardellenpaste
Gerösteter Rosenkohl 
mit
SalzBerberitzen und KapernSardellenSauce

Die knusprigen Berberitzen sind genial!
So mag ich Rosenkohl.
Und: bei Bedarf passt da auch gut ein Thunfisch- oder Rindersteak dazu ;-)



Sonntag, 16. November 2014

SOJASCHOCK

Tofu mag ich ja gerne, wie mittlerweile bekannt sein dürfte ;-)
Heute gab es TofuCrostini.
Feine Sache.
Aber erst mal zum Salat, der war nämlich auch superlecker.
Man braucht:
  • Grapefruitstücke (gerne filettiert, ich kann das nicht)
  • 5 Minuten blanchierte EdamameSojabohnen und rote Zwiebeln (die wären sicher unblanchiert noch besser, vertrag' ich aber leider nicht mehr so gut)
  • geröstete Sesamsamen
  • ein Dressing aus Sesamöl/ Sojasauce/ Limettensaft/ Chiliflocken
Gut vermischen und etwas ziehen lassen.
Das Topping für den Naturtofu:
Gemörserte Zwiebelsamen/ Kreuzkümmel/ Schwarzer Kreuzkümmel/ Schwarzer Cardamom/ Grüner Cardamom/ Sesamöl/ Meersalz und Getrocknete Tomaten
Auf den Tofuscheiben verteilt werden die Crostini so 20 Minuten bei 160 Grad im Backofen gebacken:
KnusperTomatenTofuCrostini
und
GrapefruitEdamameZwiebelSalat
Ganz schön bunte Mischung an Aromen und Geschmäckern!
War nicht schlecht, wobei mir der Knusperkürbis von neulich besser geschmeckt hat.


Freitag, 14. November 2014

KÜRBISKÄSERISOTTO

Ein kleiner Rest vom Butternut war noch übrig.
Und es war Zeit genug, mal wieder etwas ausführlicher zu kochen.
Also: es gibt Risotto!
Gefunden bei Herrn Lamiacucina, leicht abgeändert.


Zutaten
für die Sauce:
  • 200 ml Sahne 
  • 10 g Gorgonzola
  • 80 g Ziegenfrischkäse
  • Salz und Muskat
für das Risotto:
  • 3 EL Butter
  • 2 gewürfelte Schalotten
  • 150 g gewürfelter und blanchierter ButternutKürbis
  • 100 g Risottoreis
  • 500 ml Rinderfond
  • 25 ml Wein
  • 1 gehäufter EL geriebener Parmesan
  • 1 EL Berberitzen
  • Aceto Balsamico
Zubereitung:
Kürbis in Würfel schneiden und in der Mikrowelle kurz vorgaren.
Butter zerlassen, Schalotten und Reis darin farblos anschwitzen, Kürbis hinzufügen, mit dem Wein ablöschen und nach und nach die heiße Brühe angießen.
Unter häufigem Rühren den Reis leicht köchelnd fertigkochen, so dass er noch leichten Biss hat.
Parmesan und Berberitzen einrühren.
Die Sahne währenddessen auf zwei Drittel einkochen. Käse darin bei niedriger Hitze schmelzen und mit Salz und Muskat würzen.
Die Sauce durch ein Sieb streichen und die Schimmelstücke entfernen.

Risotto auf vorgewärmte Teller verteilen und die KäseSauce darübergießen.
Mit Balsamico dekorieren.
KürbisRisotto
mit
KäseSauce
Geniale Kombination!
Käse, Kürbis, schlotziges Risotto und säuerliche Berberitzen....Herr L. meinte ja, das könne auch Nichtkürbisfans schmecken....kann ich jetzt nicht beurteilen, da ich Kürbis liebe.
Vielleicht macht's ja mal ein Kürbisverweigerer nach und berichtet ;-)

Montag, 10. November 2014

KNUSPER KÜRBIS MIT BERBERITZEN MOZZA

Schon gefühlte Ewigkeiten gab es kein Kürbisgericht mehr.
Und dabei ist dieses Gemüse doch mit das schönste an einem nebeligen Herbst ;-)
Wohlan!
Man zerlege einen kleinen ButternutKürbis und gebe ihn in einen Gefrierbeutel.
Jetzt bereite man das wichtigste: die Knusperkruste!
Sie besteht aus:
Sesamsamen/ Zwiebelsamen/ Kreuzkümmel/ Schwarzem Kreuzkümmel (auch bekannt als Schwarzkümmel ;-) )/ Schwarzem Cardamom/ Grünem Cardamom/ Olivenöl/ Meersalz.
Die Gewürze werden grob gemörsert, dann kommt noch etwas Buchweizen dazu und alles wird zu dem Kürbis in die Tüte gegeben und gut vermengt.
Auf ein backpapierbelegtes Backblech ausgebreitet wird der Kürbis so 20 Minuten bei 180 Grad gebacken, bis er weich ist.
Über die Kürbisstücke kommt dann noch Kürbiskernöl, eine Handvoll Berberitzen, eine Kugel zerrupfter BüffelMozzarella sowie frisch gemahlener Pfeffer und Meersalz.
KnusperKürbis
mit
BerberitzenMozzarella

Oh ja! Ich muss feststellen: perfekt!
Diese Knusperkruste ist fantastisch.
Mit dem cremigen Mozzarella und den säuerlichen Berberitzen....ich bin begeistert.